Puntas de José Ignacio

Ein Projekt innovativer Regionalentwicklung in Uruguay


Puntas de José Ignacio - ein Vorzeige-Projekt an Nachhaltigkeit in Ökologie und Ökonomie, sanftem Tourismus und Regionalentwicklung in Kooperation mit der Landesregierung der Region Maldonado in Uruguay.


 

Puntas de José Ignacio ist eine fruchtbare Region im Bezirk Maldonado in Uruguay.

Sie liegt ca. 150 km von der Hauptstadt Montevideo und etwa 60 km von den international bekannten Nobelbadeorten Punta del Este und José Ignacio entfernt.

 

Die Region war einst Teil des „jesuitischen Pfades“ der von Uruguay bis nach Bolivien führte. Trotz fruchtbarer Böden, der unmittelbaren Nähe zu Nobel-Badeorten und der historischen Bedeutung der Region ist diese bislang wirtschaftlich nur schwach entwickelt.

 

In Maldonado leben rund 164.000 Einwohner. Uruguay (República Oriental del Uruguay) liegt im Südosten Südamerikas. Es grenzt im Westen an Argentinien, im Norden an Brasilien und den Süden bilden die Küsten zum Atlantik und zum Fluß Rio de la Plata.

 

Uruguay ist eine demokratische Republik, wirtschaftlich und politisch stabil und das sicherste Land des Kontinents, das oft als „die Schweiz Südamerikas“ bezeichnet wird. Die hohe Lebensqualität, das warm-gemäßigte Klima, unberührte Natur sowie ein hoher Lebensstandard wirken attraktiv auf Touristen und anspruchsvolle Einwanderer.

 

Über 95 % der rund 3,3 Mio. Einwohner Uruguays haben europäische Wurzeln. Mit einer Fläche von 176.215 km2 ist Uruguay zirka doppelt so groß wie Österreich und zählt damit zu den kleineren Ländern Südamerikas.

 

Neben den internationalen Flughäfen in Montevideo und Punta del Este ist durch die Nähe zu wichtigen Großstädten wie Buenos Aires (Argentinien) oder Porto Alegre, Florianópolis, Curitiba und São Paulo (Brasilien) eine gute internationale Anbindung gegeben.