Das heilige Experiment



Unter dem Namen des „heiligen Experiments“ bauten die Jesuiten über zahlreiche Dörfer und Städte (Reduktionen), in denen sie ihrer Missionarstätigkeit nachgingen. Diese Reduktionen wurden von Jesuiten entlang der historischen Grenze der Kolonialmächte Spanien und Portugal (heute Uruguay, Argentinien, Brasilien, Paraguay und Bolivien) errichtet.

 

Die Jesuitenpater stammten unter anderem aus Österreich, Südtirol und Deutschland. Innerhalb der historisch sehr kurzen Spanne von 158 Jahren (1609-1767) wurden über 70 Reduktionen erbaut. Allein bei dem Stamm der Guaraní wurden in dieser Zeitspanne über 700.000 Menschen getauft. Die indigene Bevölkerung fand in den Reduktionen Schutz vor der Versklavung durch Konquistadoren und wurde von den Jesuiten in christlicher Lebensweise, Lesen, Schreiben und handwerklichen Künsten unterrichtet. Nach dem erzwungenen Abzug der Jesuiten im Jahr 1767 verfielen die Reduktionen und heute sind größtenteils nur mehr Ruinen übrig.

 

Historisch interessant ist, dass insbesondere Österreich über eines der fortschrittlichsten Berufsbildungssysteme zu jener Zeit verfügte. Im 18. Jhdt. wurde von Kaiserin Maria Theresia die Schulpflicht eingeführt. Bei den Habsburgern mussten alle Erzherzoge und Erzherzoginnen sowie künftige Regenten neben der Führung von Regierungsgeschäften auch einen Handwerksberuf erlernen. So war Kaiser Franz Josef, Gemahl von Kaiserin Sisi und Kaiser von Österreich-Ungarn, gelernter Tischler.

 

Auch heute verfügt Deutschland und Österreich über eines der fortschrittlichsten Berufsbildungssysteme, nicht nur in den modernen Berufen und Technologien sondern vor allem auch in traditionellen Handwerken wie Tischler, Maurer, Steinmetz, Installateur, Schmiedekunst, Elektriker, Konditor, Gärtner etc. In mehr als 150 Lehrberufen wird nach bewährter Methode ausgebildet. Das duale Ausbildungssystem geht auf mittelalterliche Zünfte und Innungen zurück und findet heute weltweit Anerkennung.

 

Seit einigen Jahren wird mit Hilfe staatlicher Unterstützung u.a. von Deutschland und Österreich die duale Ausbildung in zahlreichen Ländern etabliert. In Lateinamerika wird diese Ausbildung bereits in Mexiko oder in Brasilien in ausgewählten Berufsgruppen der Industrie angeboten.